Klick hier zur Rückkehr auf die Hauptseite

Created by Level X Webdesign

Reisen Galerie Links Tips und Infos Die Aufgabe Über uns

Transport / Zoll

Diese Seite soll einen Überblick über mögliche Ausgaben geben. Für länderspezifische Details bitte die entsprechenden Seiten des Landes einsehen.

Autotransport

Generell kann das Fahrzeug per RoRo (Roll on Roll off Fähre) oder im Container verschifft werden. RoRo hat den Nachteil, dass die Fahrzeuge leicht aufgebrochen und Sachen daraus gestohlen werden können. Im Container sind sie sicherer, aber die Grösse der Fahrzeuge die in geschlossenen Containern transportiert werden können ist begrenzt.
Gewisse Reedereien transportieren die Fahrzeuge per RoRo oder Open-Deck Container nur, wenn sie leer sind, oder der Camper vom Fahrerhaus getrennt und/oder überdurchschnittlich gut gegen Einbruch geschützt ist.

Die Transportversicherung bei Crown z.B. ist in der Schweiz ist 2,6% und von Deutschland 1,3%.
Von Deutschland ist es günstiger, dafür muss der Weg einkalkuliert werden.

www.deugro.com

www.crownrelo.com

Zoll

Vor Einfuhr eines Fahrzeuges sicherstellen, dass die lokalen Sicherheitsauflagen eingehalten werden können. Die anfallenden Kosten sind dabei auch in Betracht zu ziehen wie z.B.: Fracht, Einfuhrzölle und Eintragung, Dampfreinigung zu Quarantänezwecken, Werft- und Transportaufladungen und andere Kosten.

Carnet de Passage

Das Carnet de Passage ist ein Grenzdokument. Es wird für die vorübergehende zollfreie Einfuhr von Land- und Wasserfahrzeugen in bestimmte Länder Afrikas, Asiens, sowie in Australien und Neuseeland verlangt. Es kann in mehreren Ländern benutzt werden und ist ein Jahr gültig. Es enthält keinen Versicherungsschutz für das Fahrzeug.
Das Carnet de Passage ist eine Zollsicherheit und garantiert dem Land in das man einreist, dass das Fahrzeug spätestens bei Ablauf des zollfreien Aufenthaltes wieder ausgeführt wird. Sollte die Wiederausfuhr aus bestimmten Gründen (Diebstahl, etc.) nicht möglich sein, wird die Zollbehörde des Einreiselandes den Einfuhrzoll und die Einfuhrumsatzsteuer fordern.

Das Carnet ist im Allgemeinen bei den lokalen Automobil Clubs des Heimatlandes des Fahrzeugs erhältlich.

Es beinhaltet eine Kaution von ca. der Hälfte des Wagenwertes. Man kann mit seiner Bank vereinbaren, dass diese die Bürgschaft für diese Summe übernehmen, somit muss man das Geld nicht zinslos auf ein Sperrkonto schieben. Dieser Service ist natürlich mit Bankspesen verbunden. Eine gründliche Kalkulation ist empfehlenswert.
Nach Aussagen von vielen Reisenden wird das Carnet aber meistens nicht benötigt. Man kann es daher mitnehmen, aber nur bei Bedarf abstempeln lassen. Somit lassen sich allfällige Regressforderungen von Zollbehörden bei einem Verlust des Fahrzeugs umgehen.
Ein Carnet besteht aus einer Reihe von dreiteiligen Coupons. Wenn man das Carnet in einem Land braucht, wird der Einreise der erste Teil eines Coupons entfernt. Bei der Ausreise wird der zweite Teil des Coupons entfernt und die Ausreise auf dem dritten Teil abgestempelt. Es ist also absolut zwingend, dass bei der Ausreise (mit dem Fahrzeug) im Carnet die Ausreise des Fahrzeugs abgestempelt wird, da man sonst die hinterlegte Kaution nicht mehr zurückerhält.

Wenn man über die Laufzeit des Carnets hinaus im Land bleibt, muss man rechtzeitig ein neues Carnet anfordern und den gültigen Eintrag im alten Carnet ins neue Dokument übertragen lassen.
Gewisse Länder (z.B. Australien) erlauben keine Carnets die länger laufen als das eigene Einreisevisum. Läuft das Carnet vorher ab, so verlängern diese Länder die Laufzeit des Carnets in eigener Kompetenz. Schwierig wird es, wenn man zur Erneuerung des Einreisevisums das Land kurzzeitig, ohne das Fahrzeug, verlassen muss. Dies ist wegen des Carnets nicht gestattet. Man macht sich strafbar, was die Bezahlung der hinterlegten Kaution und die Verweigerung eines neuen Visums zur Folge haben kann. Da sich die Behörden (in Australien) der unmöglichen Situation bewusst sind, kann man in vorheriger Absprache erreichen, dass man das Fahrzeug an einem definierten Ort abstellen darf bis man wieder zurück ist.

Autonummer

Bestimmte Länder erlauben keine Einfuhr des Fahrzeugs wenn die Autonummer abgelaufen ist.

Wenn man in andere Kontinente verschifft, kann man in der Schweiz die Autonummer für ein Jahr beim Strassenverkehrsamt deponieren.
Gegen eine Gebühr von 25 CHF kann diese Aufbewahrung um ein Jahr verlängert werden.
Man erstellt sich sodann eine Kopie der Nummernschilder und montiert diese an Stelle der Originale am Fahrzeug.
Durch die Hinterlegung der Nummer ist sichergestellt, dass niemand gleichzeitig mit derselben Nummer unterwegs ist.

In Australien löst eine "personalised license plate" das Problem, da diese Nummer für Immer im Besitz des Eigentümers bleibt. Das Fahrzeug muss aber auch hier eingelöst sein, da man sonst keinen gültigen Fahrzeugausweis besitzt.

Strassensteuer- und Versicherungstechnisch ist das kein Problem, da man ja nicht im Heimatland unterwegs ist und sowohl Verkehrssteuer als auch die Versicherungen lokal abgeschlossen werden müssen.

Es ist uns auch nicht bekannt, wie man auf ein Fahrzeug ohne "gültige Papiere" ein Carnet de Passage erhalten kann.

Quarantäne

Einige Länder wie z.B. Australien, Neuseeland, etc. haben strenge Quarantäneregelungen.
Alle Fahrzeuge werden bei Ankunft genauestens untersucht und bei Auffinden von Schmutz oder Pflanzenteilen dampfgereinigt (inkl. der Unterseite des Wagens) oder sogar ausgegast.
Quarantäne-Regeln vor dem Einschiffen des Fahrzeugs unbedingt genauestens befolgen!!
Die Behörden sind berechtigt schmutzige Fahrzeuge zurückzuweisen. Im Extremfall müssen sie wieder ausgeschifft werden.

Links gesteuerte Fahrzeuge

Fahrzeuge mit Linkssteuerung müssen z.T. in Ländern wo rechts gefahren wird (z.B. Australien) mit einer Aufschrift "Left Hand Drive" versehen werden.
Das trifft evtl. auch auf rechts gesteuerte Fahrzeuge zu die in Ländern gefahren werden wo "auf der falschen Seite" (links) gefahren wird.

Rechts gesteuerte Fahrzeuge

Es gibt Staaten wo der Gebrauch eines rechtsgesteuerten Fahrzeugs nicht erlaubt ist. Saudi Arabien ist ein solcher Fall.
Momentan (2013) existiert, wegen einer Fehlinterpretation eines alten Gesetzes am Zoll auch ein Problem beim Eintritt nach Chile. Wir haben es aber noch nicht selber versucht.

Führerschein

In einigen Ländern kann es obligatorisch sein entweder eine Übersetzung des Führerscheins in die lokale Sprache oder einen internationalen Führerschein auf sich zu tragen. Der internationale Führerschein wird aber eigentlich nur zum Mieten von Fahrzeugen der "Normalkategorie" (3.5 oder 4.5 Tonnen) gebraucht.

Führerscheine für "höhere" Fahrzeugkategorien (z.B. Kleinlastwagen, Lastwagen) sind nur im Ausstellungsland gültig. Die einzige Ausnahme betrifft das eigene, temporär importierte Fahrzeug. In einigen Ländern müssen darum Fahrer und Beifahrer bei der Einreise, sowie in den Versicherungsdokumenten, gemeldet resp. aufgeführt werden.

In verschiedenen Ländern kann es nützlich sein ein paar selbsterstellte Kopien von Fahrausweisen und Hauptseiten des Reisepasses mitzuführen und bei fliegenden "Polizeikontrollen" nicht die Originale aushändigen zu müssen.
Die Originale werden dann nur auf den offiziellen Polizeistationen gezeigt.

Diverses

Allgemeine Auskunft über Länder und ihre Regeln und anderes ist erhältlich bei:

www.swissemigration.ch/

 

 

 

No liability for timeliness, integrity and correctness of this document is accepted.
Last updated: Thursday, 28.03.2013 5:29 PM



top - home